HÄUFIGE FRAGEN

Wird mein Kind ständig krank sein?

Nein ganz im Gegenteil. Durch das ständige draußen sein, wird das Immunsystem gestärkt und der Körper entwickelt sich robust und stark. Grippen und Krankheiten verkürzen sich und dauern nicht mehr so lange an. Außerdem ist die Ansteckungsgefahr geringer.

 

Ist meinem Kind im Winter nicht zu kalt im Freien?

Der Körper gewöhnt sich an die Temperaturen und Witterungseinflüsse, und lernt sich dabei anzupassen. Mit Bewegung wird dieser Prozess positiv unterstützt. Jedoch nutzen wir bei extremer Kälte oder Dauerregen, auch gerne mal unsere beheizte Unterkunft.

 

Ist es nicht zu gefährlich im Waldkindergarten?

Natürlich sind die Kinder vielen Gefahren ausgesetzt, jedoch entwickeln die Kinder extrem schnell ein Gespür dafür, wie weit sie gehen können. Ihre Körperwahrnehmung wächst enorm rasch, auf die sich die Kinder auch verlassen können. Dadurch passieren eigentlich nur kleinere Verletzungen, die auch in einem Haus oder Garten passieren können. Natürlich achten wir Pädagoginnen darauf, Gefahren zu vermeiden.

 

Wird mein Kind schulfähig?

Der Wald ist der beste Lehrmeister für Kinder. Kinder entwickeln sich kreativ und lernen aus wenig - viel zu machen. Ihre Konzentrationsfähigkeit steigt besonders durch das ständige achtsam sein im Wald. Auch im sozialen Bereich haben die Waldkinder einen klaren Vorteil, denn Teamarbeit ist im Waldkindergarten alles. Durch unseren steilen Wald, sind die Kinder auch motorisch dauerhaft gefordert, was sich wiederum positiv auf den Sprachapparat auswirkt.

 

Kann mein Kind in der Schule ruhig sitzen?

Ja, denn wenn der natürliche Bewegungsdrang des Kindes gestillt wird, fällt es ihm anschließend auch nicht schwer für eine gewisse Zeit ruhig zu sitzen.

 

Wird mein Kind von Zecken gebissen?

Die Gefahr von einer Zecke gebissen zu werden besteht natürlich. Dünne, lange Kleidung, und Antizeckenspray kann die Gefahr jedoch verringern.